Etwas Besonderes muss her

Jetzt muss ich mich schon einmal um das ganze drum herum kümmern, denn da gibt es ja viel zu tun. Ich habe auch mit Marcel darüber gesprochen, dass ich gerne einen Hochzeitstisch hätte. Das macht man ja heutzutage so, dass man nicht mehr nur noch Geld in einem langweiligen Umschlag schenkt. Gut, Geld kann man immer gebrachen, aber wenn man etwas auspacken kann, dann ist das ja doch noch etwas schöner. Jedenfalls will ich gerne einen Hochzeitstisch mit Sachen von Musselmalet Royal Copenhagen haben. Musselmalet Royal Copenhagen macht nämlich ganz tolles Porzellan und vielen schönen bunten Farben und Arten. Das Porzellan von Musselmalet Royal Copenhagen wollte ich schon haben, als ich es das erste Mal gesehen habe, aber es ist natürlich schon etwas Besonderes. Da dachte ich, dass sich das Musselmalet Royal CopenhagenPorzellan echt gut für den Hochzeitstisch eigenen würde, wenn ich so darüber nachdenke. Auch Marcel ist damit einverstanden, dass wir das Musselmalet Royal Copenhagen Porzellan nehmen für den Tisch. Ich freue mich schon auf die neidischen Blicke meiner Freundinnen, wenn sie meinen Ring sehen!

Heiraten?

Diese Reaktion habe ich nun wirklich nicht erwartet. Ein paar Minuten lang hat Marcel erst einmal nichts gesagt, dann hat er mich überschwänglich umarmt, beteuert, wie sehr er sich freut und mir dann einen Heiratsantrag gemacht. Das ist drei Tage her und gerade sitze ich zuhause vor dem Laptop und kann es immer noch nicht fassen. In den letzten paar Tagen scheint mein Leben sich um 180 Grad gedreht zu haben. Vorher: erfolgreiches Karrierepaar, Kinder nicht geplant. Danach: immer noch erfolgreiches Karrierepaar, aber schwanger, verliebt wie verrückt, vielleicht sogar verlobt, Märchenhochzeit nicht ausgeschlossen? Ich hoffe, Marcel ist nicht enttäuscht, dass ich nicht sofort Ja gesagt habe. Wir sind zwar schon sechs Jahre zusammen, aber das ging mir doch zu schnell. Ich habe mich nie als eine Frau gesehen, die irgendwann mal heiraten wird, aber ich kann nicht verhehlen, dass mir der Gedanke gefällt, jetzt, wo es bald soweit sein könnte.

Ich bin Schwanger

Ich kann es nicht fassen, ich fühle mich immer noch wie betäubt. Heute Morgen war ich wegen andauernder morgendlicher Übelkeit in letzter Zeit und schmerzenden Brüsten beim Arzt. Die Diagnose war: „Liebe Frau Lobing, sie erwarten ein Baby. Herzlichen Glückwunsch!“ Ich kann mich nur noch erinnern, dass ich vollkommen ungläubig war. Ich habe die ganze Zeit über die Pille durchgenommen und bin davon ausgegangen, dass gerade diese Diagnose nicht sein kann. Weil es so eine riesige Überraschung war, bin ich mir auch noch gar nicht sicher, was ich fühlen soll. Irgendwie freue ich mich total, aber irgendwie habe ich auch Angst. Wie soll ich das alles schaffen? Klar, ich habe den tollsten Freund der Welt, aber ich glaube, er wollte nicht unbedingt Vater werden. Als erstes muss ich es Marcel heute Abend erst einmal sagen. Oh Gott, ich kann mir nicht vorstellen, wie er reagieren wird! Ich bin so durcheinander…